Yoga hilft uns, so richtig zu entspannen. Ist man einmal im Yoga-Flow, spielt die Welt um einen herum für kurze Zeit keine Rolle mehr. Durch die beruhigende Wirkung von Yoga kann nicht nur Stress reduziert werden, sondern die Sportart hat auch in Bezug auf die innere und äußere Schönheit positive Effekte.

Yoga macht gesund

Die entspannenden und langsamen Yoga-Übungen können uns gesund machen. Yoga kann Muskelverspannungen lockern, depressive Stimmungen in positive Gefühlswelten verwandeln, Stress-befreiend wirken und sogar gegen Kopfschmerzen helfen. Druck im Kopf mit Yoga entgegenwirken ist nämlich ganz einfach. Durch die beruhigenden und flüssigen Bewegungen fährt der Körper herunter und regeneriert sich. Ebenso helfen die Dehnungen beim Yoga, um Muskelverspannungen und so auch Kopfschmerzen zu lösen.

Yoga ist somit nicht nur gut für die Seele, es hilft dabei, den Körper gesund zu halten.

Positives Mindset dank Yoga-Übungen

Viele Menschen sagen, dass Sie sich nach Yoga-Übungen glücklicher fühlen. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Übungen den Menschen zwingen, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Durch die langsamen Übungen müssen wir im Einklang mit unserem Körper agieren und erhalten ein ganz neues Gefühl für unseren Körper. Das positive Körpergefühl wandelt sich anschließend in ein positives Mindset um. Zudem kann man dem Körper mit einer Yoga-Session wahrlich nur Gutes tun. Positivität ist hier nur noch das Sahnehäubchen auf der Torte.

Mit dem Körper im Einklang sein

Wie bereits erwähnt, ist man beim Yoga machen mehr denn je im Einklang mit seinem Körper. Jede Yoga-Position öffnet den Körper und gleichzeitig auch den Geist. Gerade bei dem Durchlaufen von Traumwelten nach dem Yoga kann der Körper und Geist ineinander verschmelzen. Das Yin und Yang, was auch aus dem Tai-Chi bekannt ist, lässt sich so auch indirekt auf den Yoga-Flow übertragen. Echte Yogis leben demnach immer im Einklang mit dem eigenen Ich und können den eigenen Körper auf eine ganz andere Weise spüren.

Ein schlanker, starker Körper als Resultat

Yoga-Übungen sehen nicht nur schön aus, sie machen auch schön. Zwar ist es nicht unbedingt eine Sportart, die krasse Abnehm-Effekte bewirkt – hierfür müssten Sie eher ein Cardio- oder HIIT-Training wählen. Aber auch Yoga kann zu einem schlanken Körper verhelfen. Die geschmeidigen Übungen machen nämlich nachweislich bei langfristiger Durchführung schlanker. Anders als bei anderen Sportarten werden beim Yoga nicht so viele Muskeln aufgebaut, wodurch der Körper graziler wirkt. Zudem hat Yoga auch viel mit Balance zu tun. Durch die Balanceübungen wird der Körper gestärkt und Sie strahlen nicht nur von innen, sondern auch von außen.

Synergieeffekte des Yogas

Meist machen Menschen Yoga, die sich sowieso für eine gesunde und fitte Lebensweise aussprechen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Yogis auch oftmals auf eine gesunde Ernährung achten und generell viel Sport betreiben. Die Synergieeffekte sprechen daher für sich: Echte Yogis sind nicht nur im Einklang mit ihrem Körper aufgrund von Yoga-Übungen, sondern weil Sie den Yoga-Lifestyle leben und das über den Sport hinaus. Eine gesunde Ernährung und Spiritualität spielen also eine große Rolle im Leben und führen zu einem positiven Mindset und einer schönen Ausstrahlung.

Fazit

Yoga macht somit nicht nur schöner, es macht auch gesünder und glücklicher. Man selbst lernt den eigenen Körper noch einmal ganz neu kennen und wächst mit jeder neuen Yoga-Session über sich hinaus. Während manche Übungen anfangs noch unmöglich in der Durchführung sind, haben Sie nach Jahren den Dreh raus und können auch die schwierigsten Übungen im Handumdrehen meistern. Yoga als Lebenseinstellung hat somit eine Vielzahl von positiven Auswirkungen auf das Leben. Doch auch wenn Sie Yoga nur als Sportart und Ausgleich zum Alltag betreiben möchten, verleiht es Ihnen Schönheit und Selbstbewusstsein und obendrein ein gutes Körpergefühl.