Schönheitsideale gibt es in allen Gesellschaften. Auch wenn man sie nicht zu ernst nehmen sollte, sind sie in den Köpfen der Menschen verankert. Wie wir Mensch wahrnehmen und einordnen, wird ganz klar durch Ideale beeinflusst, die uns vor allem die sozialen Medien täglich vor Augen führen.

Ein Lachen, das bezaubert

Ein Lachen ist herzlich, sympathisch, ansteckend und kann sogar Dämme brechen – es ist ein charakteristisches Merkmal des Menschen. Lachen hat auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile: Das Immunsystem wird gestärkt, der Kreislauf gefördert und es kann vor Herzkrankheiten schützen. Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass witzig sein eine Person attraktiver macht. Lustige Menschen gelten auch als sozialer und intelligenter.

Die Zähne spielen bei einem schönen Lächeln natürlich eine große Rolle. Weiße, gerade Zähne sind ein Ideal unserer Gesellschaft. Die Zähne sollten aber nicht nur schön, sondern auch gesund sein. Dazu müssen die Zähne richtig gepflegt und regelmäßige Zahnvorsorgetermine beim Zahnarzt wahrgenommen werden. Zudem ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll, um unliebsamen Kosten vorzubeugen.

Im Zahnzusatzversicherung Vergleich 2019 erhalten Sie weiterführende Informationen.

Zuletzt ist noch zu erwähnen, dass geschminkte Lippen natürlich auch ein Schönheitsideal sind. So wird roten Lippen nicht nur nachgesagt, dass man sie küssen sollte, sondern auch, dass sie die Zähne weißer wirken lassen.

Natürlich schön kann man somit ganz einfach sein – nur durch ein aufrichtiges Lächeln.

Ein reines Hautbild

Strahlende und reine Haut ist nicht nur der Traum einer jeden Frau, sondern auch ein absolutes Schönheitsideal. Ist man nicht von Natur aus damit gesegnet, so kann eine reine Haut auch mit einfachen Beauty-Tricks erreicht werden. Zunächst sollte die Haut täglich gereinigt werden. So werden Talg, verstopfte Poren und Ablagerung auf der Haut abgetragen. Auch ein Peeling hin und wieder kann dabei helfen, abgestorbene Hautschuppen zu entfernen und die Haut zum Strahlen zu bringen. Um auch langfristig eine schöne und sanfte Haut zu haben, ist die regelmäßige Verwendung von Cremes, Seren und anderen Pflegeprodukten sinnvoll. Für den Körper können Öle, Body-Lotions und eine reichhaltige Body-Butter helfen.

Ein gesundes Körpergefühl

Die Körperhaltung ist ein ausschlaggebendes Merkmal dafür, wie andere Menschen einen wahrnehmen. Laufen Sie selbstbewusst, in sich gekehrt oder doch unbeholfen durch die Straßen dieser Welt? Je aufrechter der Gang ist, desto schöner wird man in der Regel auch wahrgenommen. Was man über sich selbst denkt, strahlt man nämlich in gewisser Weise auch nach außen. Je besser man den eigenen Körper kennt und mit diesem in Einklang lebt, desto schöner wirkt man auch auf andere.

Glänzendes Haar

Bei Frauen dürfen die Haare lang, glänzend und weich sein, während bei Männern vor allem volle, kurze Haare als schön angesehen werden. Grundsätzlich ist es erst einmal nur wichtig, dass die Haare nicht fettig oder strähnig aussehen. Um schöne und glänzende Haare zu haben, können Haaröle genutzt werden. Diese legen sich wie einen Film um das Haar, schützen die Haare vor Spliss und lassen sie weich und glänzend erscheinen. Auch Spülungen, Kuren und eine regelmäßige Haarwäsche sorgen für eine prachtvolle Mähne.

Was zählt, ist, dass man sich mit seinen Haaren und der eigenen Haarfarbe wohlfühlt. Das Schöne: Mit den Haaren darf gerne experimentiert werden, denn Haarfarbe, Länge und sogar die Fülle, kann man beliebig anpassen.

Fazit

Schönheitsideale unterscheiden sich von Kultur zu Kultur und unterliegen dem Wandel der Zeit. Die Unterschiede in den Schönheitsidealen verschiedener Zeitperioden spiegeln oft die Rollen wider, die Frauen und Männern in einer bestimmten Gesellschaft einzunehmen hatten. Sobald sich soziale Verhältnisse und Geschlechterrollen ändern, so ändern sich auch die Vorstellungen von Schönheit.

Eines sollten wir uns verinnerlichen: Schönheit ist vergänglich und subjektiv. Es ist wichtig, dass wir uns in der eigenen Haut wohlfühlen.